alpha.b - Französischkurs - Sprachschule - Sprachzentrum - Französisch lernen in Nizza


Französisch in Frankreich lernen
Französischkurs in einer Französisch Sprachschule in Nizza Côte d’Azur
Sprachkurs franzosisch
Sprachkurs frankreich
Sprachschule frankreich


FRANZÖSISCH SPRACHSCHULE alpha.b

Im Herzen von Nizza, der "Hauptstadt" der Côte d’Azur, residiert die Französisch Sprachschule ALPHA.B in einer hübschen Villa des frühen 20. Jahrhunderts.

Unser Schulgebäude liegt in der Rue d’Angleterre, einer ruhigen Seitenstrasse im Stadtzentrum von Nizza. Neben modernster Ausstattung – gratis WIFI in beiden Schulgebäuden, 10 Computer mit Flachbildschirmen und Zugang für Rollstuhlfahrer - verfügt es über einen schuleigenen Garten und bietet Ihnen Einzelhändler, Strände und Altstadt in wenigen Gehminuten.

Im Schulgebäude finden Sie Automaten für kalte und heisse Getränke vor, Ihr Mittagessen können Sie in einem der zahlreichen Restaurants, Bäckereien und Snackbars rund um die Schule für weniger als 10 € kaufen.. Für Ihre Mittagspause steht Ihnen ein Klassenraum oder der Schulgarten zur Verfügung.

Gelegentlich kann Ihr Französisch Sprachkurs auch in unserem Nebengebäude „Le Forum“ stattfinden. Eine freundlich gestaltete Tiefparterre, die sich auch in der Rue d’Angleterre und nur wenige Meter vom Hauptgebäude entfernt befindet.

Und falls Sie sich für unsere Geschichte interessieren… alpha.b wurde 1993 von Anja und Pascal gegründet.
Von einer anfänglich ganz kleinen Französisch Sprachschule sind wir über die Jahre zu einer der besten Schulen für Französisch als Fremdsprache gewachsen. Unsere Ziele haben sich über die Jahre nicht geändert : qualitativ hochwertiger Unterricht und Serviceleistungen, erfolgreiches Erlernen der französischen Sprache und Zufriedenheit unserer Sprachschüler.

Unsere Lehrmethode für Französisch als Fremdsprache

Bei alpha.b fühlen wir uns dafür verantwortlich, dass jeder Teilnehmer die französische Sprache, je nach den individuellen Fähigkeiten, so schnell und effizient wie möglich erlernt. Hierfür bedienen wir uns klar festgelegten Unterrichtszielen, die jeder Teilnehmer im alpha.b Grammatikbuch nachlesen kann, einer optimalen Nutzung der Unterrichtszeit und einer guten Zusammenarbeit des Lehrerkollegiums.

Unser Hauptziel liegt in einem dynamischen Unterricht mit Schwerpunkt auf Redefluss, korrekter Aussprache und präziser Anwendung der französichen Sprache. Regelmässige Hausaufgaben sind ein wichtiger Bestandteil zur Festigung der im Unterricht behandelten Themen und dienen unseren Lehrern der Kontrolle  und der Vertiefung des Lehrstoffs.

Qualitativ hochwertiger Unterricht kann nur dann gegeben sein, wenn das Lehrprogramm in sich stimmig ist. Bei alpha.b arbeiten wir daher mit einem klar definierten Lehrplan. Lernziele und Beurteilungen basieren auf dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (Common European Framework of Reference).
Darüber hinaus ist Alpha.b Miglied bei EAQUALS (European Association of Quality Language Services), einer paneuropäischen Gesellschaft, die über ein offizielles Inspektionssystem verfügt und deren Ziel die Förderung und Gewährleistung von Qualität in Sprachschulen ist.

Bei alpha.b kann jeder Teilnehmer erwarten, dass seine ganz persönlichen Bedürfnisse und Erwartungen berücksichtigt werden.
Unsere hoch qualifizierten Lehrer versichern sich stetig der Fortschritte eines jeden Teilnehmers. Unser modernes Lehrmaterial wird ständig erneuert und ermöglicht nicht nur innovatives sondern auch spielerisches Lernen.

Wenn Sie sich für einen Sprachkurs bei Alpha.b entscheiden, dann erwartet Sie ein professionnelles Team, welches auf Ihr individuellen Bedürfnisse eingeht und eine freundliche und familiäre Atmosphere sowohl innerhalb der einzelnen Lerngruppen als auch ausserhalb der Klassensituation. Dieses Konzept wird Sie ermutigen Ihr Bestes zu geben.

Ein wenig Geschichte – Nizza – Côte d'Azur

Die Menschen der Frühgeschichte wussten wohl was sie taten!
Sie schlugen ihr Lager am geeignetsten Ort auf: der Terra Amata am Fusse des Mont-Boron.
Viertausend Jahre später wird diese Stätte immer noch besichtigt! Ungefähr im 4. Jahrhundert vor Christus, als die Griechen hier ankamen und sich auf dem Schlosshügel niederliessen, hatten sie die Idee aus Nikaïa ein bedeutendes Handelszentrum zu machen...

Vierundzwanzig Jahrhunderte danach ist der Handel hier immer noch von Bedeutung!

Und dann, ein Jahrhundert vor Christus brachten die Römer ihre Steine her, und zwar nicht die geringsten: sie bauten eine ganze Stadt auf dem Hügel von Cimiez (Cemenelum) mit allem, was man brauchte für Bad und Spiele (Arenen, Thermen, Boutiquen...).

Dieser Aufschwung machte so manche neidisch: die sich über 10 Jahrhunderte hinweg erstreckten Invasionen der Barbaren und Sarrazenen vernichteten diese ganze schöne Gesellschaft praktisch vollständig.

Die Grafen der Provence investierten daraufhin aufs Neue in die alte griechische Anlage. Im 14. Jahrhundert nach Christus stellten sich die Einwohner Nizzas, die die ewig andauernden Streitereien satt hatten, unter die Herrschaft des Savoyer Hauses. Dort blieben sie bis 1860 mit zwei Unterbrechungen: von 1691 bis 1731 gehört die Grafschaft von Nizza Ludwig XIV und von 1792 bis 1814 zur Republik und danach dem Kaiserreich, unter dem sie zum ersten Mal zum Departement Alpes-Maritimes wird. 1860 begrüsst die Bevölkerung Nizzas mit grosser Begeisterung den Vertrag von Turin der zwischen Napoleon III und dem König von Sardinien Victor Emmanuel II unterzeichnet wurde, und der den Anschluss Nizzas an Frankreich besiegelte.

Von diesem Zeitpunkt an beginnt Nizzas wirklicher Aufstieg. Es wurde zu einer schicken Sommerfrische, die mit der nagelneuen Eisenbahn bestens erreicht werden konnte. Heute ist Nizza die fünftgrösste Stadt Frankreichs mit ihren 400.000 Einwohnern; sie hat sich nicht nur der Kunst geöffnet, sondern auch industriellen, wissenschaftlichen und technologischen Einrichtungen.

Dank grosser Bauwerke, wie dem « Acropolis, Palais des Congrès et des Expositions », internationalen Flughafen, dem zweitgrössten nach Paris und einer unvergleichlichen Hotelqualität, hat die Stadt Nizza heute den unumstrittenen Ruf, die Welthauptstadt des Tourismus zu sein.